Publikationen

Reden ist Gold

21. August 2016

Reden ist Gold

Ausbildungsbegleiter zeigen auf, warum so viele Ausbildungsverträge zwischen Jugendlichen und Betrieben vorzeitig gelöst werden und was man dagegen tun kann

Fast ein Viertel aller beruflichen Ausbildungsverträge wird jedes Jahr vorzeitig gelöst. Einer der Hauptgründe dafür sind Konflikte, die oftmals auf eine mangelnde oder misslungene Kommunikation zwischen Auszubildenden und Betrieben zurückzuführen sind.

Um die Ursachen für vorzeitige Vertragslösungen in der Berufsausbildung im Detail zu ergründen, hat das Soziologische Forschungsinstitut (SOFI), gefördert von der Vodafone Stiftung, erstmals systematisch Ausbildungsbegleiter – also externe Vermittler, die Jugendliche und Betriebe beraten – befragt. Diese außenstehenden, aber erfahrenen Expertinnen und Experten bieten einen tiefen Einblick in ganz unterschiedliche Fälle und zeigen auf Grundlage ihrer Erfahrung in der Studie auch Lösungswege auf. Ihre wichtigsten Handlungsempfehlungen sind: (1) Schülern praxisnähere Berufsorientierung geben und ihre beruflichen Erwartungen realistisch ausrichten; (2) die externe Beratung für Auszubildende sowie Betriebe bündeln, stärken und verstetigen; und (3) Ausbilder in den Betrieben gezielt unterstützen und regelmäßig weiterbilden.


Über das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI), Georg-August-Universität

Das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahr 1968 als nichtkommerzielles, universitätsnahes Institut vor allem mit Problemen der Arbeits-, Industrie- und Berufsbildungssoziologie. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen bei den Themen „Arbeit im Wandel“, „Wandel von Produktions- und Innovationsmodellen“ und „Sozialmodell: Arbeit-Bildung-Lebensweise im Umbruch“. Das Institut beschäftigt gegenwärtig rund 40 festangestellte Mitarbeiter. Es erhält eine institutionelle Grundfinanzierung durch das Land Niedersachsen, finanziert sich darüber hinaus aber überwiegend durch Mittel u.a. von Landes- und Bundesministerien, anderen öffentlichen Einrichtungen, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Volkswagen-Stiftung, der Hans-Böckler-Stiftung sowie anderen Stiftungen, der EU und in geringem Maße auch von Verbänden und Unternehmen.

www.sofi-goettingen.de