Ashoka Deutschland

Der Fokus von Ashoka ist seit Gründung die Suche nach und Förderung von Social Entrepreneurs. Zunehmend arbeitet die Organisation darüber hinaus auch in der aktiven Mitgestaltung von Rahmenbedingungen mit:

Sozialunternehmer finden (Ashoka Venture)
Weltweit sucht Ashoka die wirksamsten neuen Lösungen für gesellschaftliche Probleme – und die unternehmerischen Pioniere hinter diesen Ideen, deren Ziel und Leidenschaft die Verbreitung ihrer auf Pilotebene erprobten Innovationen ist. Sie werde als Ashoka Fellows auf Lebenszeit in das Netzwerk aufgenommen.

Ashoka Fellows fördern (Ashoka Fellowship)

Erfolgreichen Ideen in der Wirtschaft steht ein umfangreiches Angebot an professionellen Dienstleistungen sowie Finanzierungsformen zur Verfügung. Social Entrepreneurs haben oft weder die Mittel noch die Zugänge, um nach einer erfolgreichen Pilotphase auf solche Unterstützung zurückzugreifen. Ashoka Fellows unterstützt Ashoka daher durch umfassende pro-bono Beratung und (weltweite) Vernetzung mit Sozialunternehmern, Freunden und Partnern von Ashoka sowie – sofern notwendig – finanziell mit einem bis zu dreijährigen Lebensunterhaltsstipendium. Das wichtigste Ziel ist es, ihren Innovationen zum Durchbruch und zur Verbreitung zu verhelfen.

Die Rahmenbedingungen gestalten (Weitere Programme)

Über die Förderung einzelner Social Entrepreneurs hinaus gestaltet Ashoka die Rahmenbedingungen dafür mit, dass soziale Innovationen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zukünftig noch besser und schneller wachsen können – um spürbare positive Veränderungen für möglichst viele Menschen zu erreichen:

  • Viele der Fellows stoßen auf die gleichen Hürden, wenn sie ihre Innovationen verbreiten. Gemeinsam mit Fellows und Partnern arbeitet Ashoka daran, diese Hürden abzubauen. Die aktuellen Schwerpunktthemen in diesem Bereich sind "Finanzierung neu denken" und "Karrierewege für  Weltveränderer".
  • Ashoka pflegt einen intensiven Dialog mit der Politik, verbreitet die Idee von Sozialunternehmertum durch Vorträge und auf Konferenzen und informiert die Szene in Deutschland über wichtige Trends und Veranstaltungen. Darüber hinaus beteiligt sich Ashoka intensiv an Initiativen wie dem Social Reporting Standard. Das Ziel: Die Bekanntheit von Social Entrepreneurship und konkreten Lösungen zu steigern sowie eine Unterstützerlandschaft aufzubauen, die den Angeboten für for-profit-Gründer nicht nachsteht.
  • Ein besonderer Fokus ist die Arbeit mit Jugendlichen. Denn diese werden von unserer Gesellschaft und insbesondere unserem Bildungssystem als unternehmerische Gestalter ihres Umfelds zu wenig gestärkt. Sie brauchen Chancen und Anstöße, um ihr Potenzial als „Changemaker“ zu entfalten und Schlüsselkompetenzen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme zu entwickeln. Die Ashoka Jugendinitiative („Ashoka’s Youth Venture“) befähigt Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren, eigene Lösungen für soziale Probleme in der Gesellschaft zu finden und umzusetzen.
  • Über die Arbeit in Deutschland hinaus ist Ashoka an vielen Stellen in das internationale Netzwerk von Ashoka involviert und gestalten internationale Programme aktiv mit, darunter das Programm Ashoka Globalizer. Hier wird die internationale Vernetzung von Fellows in ähnlichen thematischen Bereichen möglich.

Die non-profit-Organisation wurde im Jahr 1980 von Bill Drayton in den USA gegründet und ist heute in über 70 Ländern aktiv. In Deutschland gibt es Ashoka als gemeinnützige GmbH seit 2003, als Ashoka nach mehr als 20jähriger Tätigkeit in Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern beschloss, auch in Westeuropa tätig zu werden.

Die Vodafone Stiftung Deutschland hat Ashoka Deutschland aktiv von 2009 bis 2011 unterstützt.

Kontakt

Ashoka Deutschland gGmbH
Prinzregentenplatz 10
81675 München
Telefon: 089-2175 49 751
E-Mail: info_de(at)ashoka.org
www.germany.ashoka.org

Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH
Alice Steinbrück
Referentin Social Entrepreneurship/Soziale Innovationen
Email: alice.steinbrueck(at)vodafone.com